Menu

True-Needle-Tattoo Studio Weinheim

True-Needle-Tattoo Studio Weinheim

About

Seit Januar 2014 hat das Weinheimer Tattoo Studio “True Needle Tattoo“ für euch geöffnet. Wir bieten anspruchsvolle Hautkunst, Piercing – Schmuck und T-Shirts von Icon73 an. Wir arbeiten nach euren Vorlagen oder Ihr lasst unserer Kreativität freien Lauf, sodass jedes Motiv ein individuelles Tattoo wird.

Kommt vorbei wir freuen uns auf euren Besuch.
Dein „True Needle Tatto Studio“

 


Testimonials

true-needle-tattoo_tattoo (44)

Es ist bereits das 2 Mal das ich mir von Icon73 ein Tattoo machen lies. Es macht mir jedes Mal Freude wenn ich es mir anschaue und die Qualität ist einfach einzigartig. Top Service, sauber und steril wurde gearbeitet. Danke Dir Ivan...

Simon

true-needle-tattoo_tattoo (41)

Ich bin überglücklich über mein neues Tattoo. Mein Bruder hat mir ein wunderschönes Tattoo gemacht :)

Tamara

Artist


Icon73

Ivan Pavan der 1973 in Italien geboren wurde, Lebt in Heidelberg und ist Inhaber des Weinheimer Tattoo Studio “True Needle Tattoo“. Er zeichnet seine Werke mit Bleistift, Fineliner, Tusche und Marker. Beeinflusst von Elementen der asiatischen Kultur und von Tattoo-Motiven, zeigen seine detailreichen Zeichnungen fast immer das Wechselspiel zwischen Gut und Böse – Liebe und Hass.

Kunststudium 2001-2007 an der F+F-Schule für Kunst und Mediendesign in Zürich

Einzelausstellungen
* 2007/2008: Carharttshop Berlin und Zürich
* 1997-2006: Diverse Ausstellungen in Zürich

Gruppenausstellungen
* 2010: Stroke 02 München, Stickermuseum Berlin
hatch, Sticker und Zeichnungen
* 2001-2009: Diverse Ausstellungen in Berlin, München, Basel und Zürich

Wettbewerbe
* 2010: Berlin paintclub, Gewinner „beach“
* 2009: 3. Platz bei der Custom Session, Fribourg
* 2008: Gestaltung Kulturhaus „Dynamo“ in Zürich

Animationen und Kurzfilm
* 2005/2007: Mini Motion Festival Zürich
(Angry Snowman, Hara Kiri, Jumping Jack)
* 2006: NIFF Neuenburg (Angry Snowman)
* 2006: Hamburger Filmtage (Hara Kiri)
* 2006: 41. Solothurner Filmtage (Angry Snowman)
* 2005: Restfest Swissmix Zürich (Hara Kiri, Jumping Jack, Massive Attack)

  • True_Needle_Tattoo_Cap01

    Shop

    Portfolio
  • true-needle-tattoo_tattoo (25)

    Tattoo

    Tattoo Portfolio
  • true-needle-tattoo_skizzen (3)

    Skizzen

    Skizzen Portfolio

FAQ


Ich bin noch nicht Volljährig (unter 18 Jahre) und möchte ein Tattoo haben. Was muss ich beachten?

Hallo Du,
ein Tattoo bekommts du in diesem Falle nur mit dem Einverständnis deiner Eltern. Am besten nimmst du sie gleich mit, denn eine Einverständisserklärung kann ja jeder einfach so hinbasteln (oder hast Du noch nie eine verhauene Prüfung selbst unterschrieben).

In welchen Situationen wird nicht oder nur nach vorheriger Absprache tätowiert?

Theoretisch lässt sich so ziemlich jedes Motiv stechen. Glücklicherweise gibt es aber mittlerweile unter den Tätowierern eine Art «Ehrenkodex». Ungeschriebene Gesetze, an die sich die meisten halten. Diese Liste zeigt Situationen bei denen nicht tätowiert wird.

Keine Tattoos, wenn

…Du unter 18 Jahren bist
…Schwanger bist
…Betrunken bist
…Unter Drogen stehst
…Unter dem Einfluss von Medikamenten stehst
…An Hepatitis leidest
…An Epilepsie leidest
…An Haemophilie leidest
…An Infektionen leidest
…An Hautkrankheiten leidest

Kann man Schwangerschaftsstreifen übertätowieren?

Über Narben zu tätowieren stellt im allgemein kein Problem dar.
Sie sollten allerdings nicht zu frisch sein.
Eine Abklärung mit deinem Hausarzt oder einem Hautspezialisten wäre zu deinem und meinem Vorteil. Allerdings eignen sich all zu feine und detailierte Sujets nicht…

Wie pflege ich mein neues Tattoo?

Eine Tätowierung strapaziert die Haut auch ein bisschen. Durch die vielen feinen Nadelstiche wird sie richtiggehend perforiert, also mit unzähligen kleinen Löchern übersäht. Diese kleinen Verletzungen brauchen etwas Pflege, damit sie sauber und problemlos verheilen können. Und nur eine schön verheilte Tätowierung kann Farben und Formen optimal zur Geltung bringen. Deshalb an dieser Stelle die «Anleitung», wie das Tattoo am besten gepflegt wird:

Vier Stunden nach der Tätowierung: Verband / Cellophan entfernen, Tattoo mit kaltem Wasser und PH-neutraler Seife vorsichtig abwaschen. Danach mit «Vita Merfen» oder «Bepanthene plus» eincrémen. Danach wieder mit Cellophan bedecken.
(WICHTIG! Unbedingt eine Wundheilsalbe und nicht irgendwelche «Kosmetikcrémes» verwenden)

– In den ersten 3 bis 4 Tagen: Tattoo so oft als möglich – mindestens drei mal pro Tag – wie oben beschrieben pflegen.

– Danach: Tattoo drei mal täglich eincremen, bis es vollständig verheilt ist. (nicht mehr «abdecken»)

– Vorsicht beim Duschen: Nicht zu lange und nicht zu warm! Das Tattoo vorher, im Sinne einer «Imprägnierung» eincrémen.

– Ausserdem: Sollte sich eine Kruste bilden, auf keinen Fall wegkratzen, sondern warten, bis sie von alleine abfällt.

Meide Sonne, Solarium, Chlor- und Salzwasser, synthetische und enge Kleider, die auf dem Tattoo reiben.
Ansonsten gilt gesunder Menschenverstand. Halte dich an diese Pflegeanleitung und du wirst viel Freude an deinem neuen Tattoo haben…

Gedanken zum Tätowieren an sich…

Tattoos sind im Moment zweifellos ein Boom. Ich konnte jedenfalls in den letzten Jahren einen stetigen Zuwachs an Kunden verzeichnen. Und dadurch, dass immer mehr Leute tätowiert sind, steigt erfreulicherweise auch die Akzeptanz.

Was früher «Sträflingen, Rockern und anderen Asozialen» vorbehalten blieb, darf heute auch schnittige Girls oder seriöse Ärzte schmücken. Toll für die, die es wirklich ernst meinen mit den Tattoos (und dazu gehörst Du hoffentlich auch!). Schlecht für diejenigen, die sich aus Trotz oder zur Provokation stechen lassen wollen (leider immer noch zu viele).

Kann man über Narben tätowieren?

In der Regel ja! Sie sollte allerdings mindestens 3 Jahre alt sein und bei fein schattierten Bildern könnte es Probleme geben. Also am besten mal bei uns reinschauen, dann werden wir sehen was machbar ist.

Wie finde ich das richtige Motiv?

Wie finde ich das richtige Motiv?
Antwort: Die Wahl des Motivs, das Du aussuchst, ist für Dich der schwierigste Teil der ganzen Geschichte. Wenn Du bereits genau weisst, was Du willst, wenn Du zum Tätowierer gehst, kann ich Dir nur gratulieren. Trotzdem kann es sein, dass Du, während Du wartest, in die Ordner mit den Sujets guckst. Vielleicht wirst Du unsicher, und denkst «He, das sieht aber auch geil aus…»

Es kann aber auch sein, dass Du bei Deinem Sujet bleibst, der Tätowierer es etwas abändern muss. Oftmals hat das technische Gründe, die ich weiter unten zu erklären versuche. Andererseits kann es auch daran liegen, dass die Zeichnung einfach verbessert werden sollte.

Eine kleine Geschichte dazu: Ich sprach vor einiger Zeit in einer Kneipe mit einem Typen, der einige Tattoos hatte. Eine Figur (Cartoon) gefiel mir auf den ersten Blick besonders. Auf den zweiten Blick sah ich, dass die rechte Hand der Figur, die den Stinkefinger zeigen sollte sechs Finger hatte. Ausserdem war der Daumen auf der falschen Seite. Zeichnerisch also gleich zwei kleine Todsünden auf wenigen Millimetern Haut. Als ich ihn darauf ansprach, wollte er es nicht glauben; er zählte nach, verglich seinen Daumen mit dem seiner Figur. Er meinte, er hätte das Tattoo nun schon 14 Jahre, aber das sei ihm noch nie aufgefallen. Vermutlich hätte ich besser meine Klappe gehalten…

Obwohl ich schon sehr, sehr lange zeichne, gibt es (natürlich) bessere Zeichner als mich. Doch mein Auge wurde in den Jahrzehnten, in denen ich den Griffel schwinge, präzise geschult. Und wenn ich sehe, dass ein Entwurf logische Fehler hat (wie das Beispiel mit der Hand, oben), oder formal nicht funktioniert, spreche ich meine Kunden darauf an, und verbessere die Entwürfe. Viele Leute, die den Entwurf mit viel Liebe und Fleiss gezeichnet haben fühlen sich dann etwas auf die Füsse getreten. Aber ich finde, ein Tattoo sollte einfach so gut wie möglich sitzen. Es begleitet Dich auch ein Leben lang. Wir raten eigentlich nur selten von einer Tätowierung ab. Du musst sowieso 18 Jahre alt, und somit erwachsen sein. Die seltenen Fälle, in denen wir von einer Tätowierung abraten, oder sie sogar ablehnen, beziehen sich meist auf die typischen Fälle – wie sie auf der Seite «Grenzen» beschrieben sind.

Wie schon an anderen Stellen erwähnt, lebe ich vom Tätowieren. Doch wenn ich merke, dass jemand völlig unsicher ist, über das OB überhaupt, oder das WAS, ist es besser, den Kunden zur Geduld zu drängen und nochmals nach Hause zu schicken. Es hat noch niemandem geschadet, nochmals eine Nacht darüber zu schlafen.

Das Motiv fürs Leben? – Ein Dilemma…

Kein Motiv wird für das Ganze Leben ausgesucht. Dein Geschmack wird sich ändern! Mit 60 wahrscheinlich nicht mehr so sehr wie mit 20. Trotzdem: Nicht nur Du veränderst Dich, sondern auch Dein Geschmack und Deine Ambitionen – unweigerlich.

Kannst du mir ein Bild schicken?

S O R R Y, leider verschicken wir keine «Flashs» an Nichtkunden, da wär ich ja den ganzen lieben langen Tag am zeichnen!

Aber schau doch mal bei uns im Studio vorbei…
Wir haben etwa 10 Ordner mit teils gezeichneten, teils fotografierten Motiven. Ausserdem tonnenweise Heftchen und Bücher, und einige nicht frei zugängliche Ordner mit bereits gestochenen Motiven.

Welche Motive werden nicht oder nur nach vorheriger Absprache tätowiert?

Theoretisch lässt sich so ziemlich jedes Motiv stechen. Glücklicherweise gibt es aber mittlerweile unter den Tätowierern eine Art «Ehrenkodex». Ungeschriebene Gesetze, an die sich die meisten halten. Diese Liste zeigt Motive, die nicht in Frage kommen.

Motive, die ich nicht mache:

– Hitlerkreuze und alles, was nach Adolf und seinen Mannen riecht
– Allgemein diskriminierende* oder rassistische Motive und Sprüche
– Motive an den Händen oder im Gesicht
– Von Namen rate ich grundsätzlich ab; Der Name Deines Schatzes mag zwar im Moment hochaktuell sein, doch das hält leider in den seltensten Fällen ein Leben lang. Die Tätowierung wird die  neue Daniela jedoch immer ran erinnern, dass Du mal mit Erna (Iris, Claudia, Sandra, Petra, Heinz und Jacqueline) rumgemacht hast. Also lass besser die Finger von solchen Namen!
– «Kritische» Tattoos nur nach Absprache

* Was ist denn mit einem nackten Körper? Ist eine wohlig räkelnde Nixe etwa nicht sexistisch und somit diskriminierend? Nö. Spass am einen oder anderen Geschlecht soll ja sein…

Wird die Tätowierung unter die Haut gestochen?

Viele Leute denken, die Tätowierung würde unter die Haut gestochen. Tatsächlich wird sie jedoch in die Haut gestochen. Genauer gesagt kommt die Farbe in die Lederhaut (Cutis) und Unterhaut (Subcutis).
Du hast sicher auch schon die «handgepfriemelten» Tattoos gesehen, die meist aus einer unglücklichen Verkettung von Geografiestunde, erster Liebe und Schultinte resultieren. Diese Schultattoos sind in der Regel viel zu tief gestochen. Die deshalb recht happigen Schmerzen sind zwar vergessen, doch dafür verschwimmt die Farbe in der Haut. Ich habe viele Gäste, die sich einen solchen «Unfall» überdecken lassen (Cover-Up).

Die Stichtiefe beträgt beim Tätowieren (je nach Hautbeschaffenheit) 1.5 – 2 Millimeter. Ein guter, seriöser Tätowierer wird sich intensiv mit der Dermatologie beschäftigt haben, und sich mit den verschiedenen Hauttypen auskennen.

Die Nadeln stechen übrigens pro Sekunde 50 Mal in die Haut. Tönt brutal, gell? Ist es aber nicht.

Wie entsteht das stichreife Motiv?

Die Zeichnungen erledige ich an verschiedenen Orten. Kleinere Sachen direkt mit dem Kunden zusammen. Andere, grössere, hingegen abends, an Wochenenden, oder an meinem freien «Sonntag» also Montags. Teilweise im Studio, an Tisch und Leuchtpult, dann wieder am Küchentisch. Manche komplexen, gespiegelten Zeichnungen werden am Computer reingezeichnet.

Wichtig ist einfach, dass man sich die Zeit nimmt, und das Bildchen auch etwas reifen kann. Manchmal braucht es eine Pause von zwei, drei Tagen, und plötzlich man sieht ein paar Ecken, die man noch ändern muss.

Die richtige Grösse des Motivs…

Oftmals kommen Kunden zu mir, die eine möglichst winzige Tätowierung möchten. Eine Art Angst-Tätowierung. Sie wollen «dazugehören», können aber eigentlich gar nicht dazu stehen. Und nur allzuoft sagen genau diese Kunden ein Jahr später «Naja, heute würde ich das Motiv grösser stechen lassen…» Ein solch winziges Tattoo sieht auf fünf Meter Entfernung wie ein ausgeflipptes Muttermal aus.

Und, Merke: Anständige Leute lassen nur sehr vertraute Personen nahe genug an sich ran, um die Tätowierung richtig angucken zu können.

Die Frage nach dem Schmerz…

Wohl eine der am häufigsten gestellten Fragen rund um das Tätowieren, ist die Frage nach dem Schmerz. Lustigerweise stellen diese Fragen aber eher die männlichen Kunden!

Nein, keine Schmerzen. Ja, schon etwas. Es lässt sich nicht so einfach beantworten. Während die einen es als «angenehmes Kribbeln» beschreiben, reden andere von «an die Decke gehen».

Schmerzlos in dem Sinne ist es sicherlich nicht, denn die Haut wird ja von Nadeln «perforiert». Es gibt bestimmte Hautpartien die empfindlicher sind als andere. Ein Flash auf dem Oberarm ist schon etwas ganz anderes als ein Bild, das direkt über den Nieren gestochen wird.

Jeder Mensch empfindet anders. Wichtig ist auf jeden Fall der Dialog zwischen dem Kunden und dem Tätowierer. Doch man kann ohne Übertreibung sagen: Es ist zum Aushalten.

Interessant ist die völlig neue Art von Empfindung. Es brennt nicht, es sticht oder kratzt nicht, es ist einfach anders. Das irritiert viele Leute, die sich das erste Tattoo stechen lassen. Und so mancher hat anschliessend gemeint, «es war eine interessante Erfahrung».

Wie reagiert das Umfeld?

Nicht ganz unkritisch! Wenn Du gerade aus der Banklehre gekommen bist, wären Totenkopf-Motive an den Handgelenken sicher unpassend.

Auch wenn sie versteckt (Schulter o.ä.) sind: denke in die Zukunft!

Damenwahl: Ich finde Tattoos durchaus erotisch. Ein Tattoo sollte sich meiner Meinung nach nicht mit dem Geschlecht (oder der sexuellen Gesinnung) beissen. Ein sanftes, zartes Mädchen mit Totenköpfen auf dem Oberarm, oder ein 120 Kilo schwerer Eisenleger mit einer Fee auf der Arschbacke, also ich weiss nicht so recht…

Webdesign

Die Webseite wurde durch Design Planet erstellt.

Anregungen oder Anfragen zur Webseite können unter folgender Email gemacht werden: kontakt@designplanet.ch

Design Planet ist eine kreative Web, Grafik und Videoproduktions Agentur in Buchs/ZH.

Wir erstellen für KMU- und Startup Firmen in der Schweiz, sowie im Ausland modernstes Web, Grafikdesign und Videoproduktionen.

Ich grüsse Euch freundlich.

Simon Mast

 

Inhaber

Ivan Pavan ist Inhaber von True Needle Tattoo

Das Studio befindet sich an der Hauptmasse 49, 69469 Weinheim 

Hier meine StNr. 47168/3536

Telefonisch erreichst Du mich unter +49 6201 3894184

Email: info@true-needle-tattoo.de

 

Öffnungszeiten

Dienstag – Samstag von 11:00 – 19 Uhr

Contact

Address: Hauptstrasse 49, 69469 Weinheim

Phone: 06201/3894184

Opening times: Di – Sa von 11 – 19 Uhr

Tattoo work: Nur gegen Voranmeldung


Contact